Voltigieren und Reiten

Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten

In diesem Bereich steht die erzieherische Führung von meist verhaltensgestörten Kindern und Jugendlichen im Vordergrund.

Jedes Verhalten unterliegt einer gewissen Variationsbreite, lässt also individuelle Ausprägungen zu. Von Verhaltensstörungen wird erst dann gesprochen, wenn das Verhalten für:

  • den Betroffenen ein individuelle Schwierigkeit darstellt und für
  • seine soziale Umgebung solche Probleme verursacht, dass
  • weiter gehende Maßnahmen eingeleitet werden

Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten kann helfen, die Verhaltensstörungen zu beseitigen und den betroffenen Menschen den Weg zurück in die Gesellschaft finden zu lassen.

Der Begriff fasst dazu alle pädagogischen, psychologischen, psychotherapeutischen, rehabilitativen und soziointegrativen Angebote mit Hilfe des Pferdes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene verschiedener Behinderungen und Störungen zusammen. Dabei steht die individuelle Förderung über das Medium Pferd im Mittelpunkt, das als „Ko-Therapeut" Entwicklung, Befinden und Verhalten der Klienten positiv beeinflusst.

Das Pferd wird genutzt, um Entwicklungsprozesse zu erleichtern oder in sehr schwierigen Fällen überhaupt erst in Gang zu setzen.