Hippotherapie

Was ist Hippotherapie?

Bei der Hippotherapie handelt es sich um eine krankengymnastische Behandlungsmethode auf dem Pferd. Die Therapie wird hauptsächlich bei Patienten mit neurologischen oder orthopädischen Erkrankungen durchgeführt. Hierbei werden hauptsächlich die gleichmäßigen Bewegungen des Pferdes im Schritt genutzt.

Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt. Mit ihr können Wirkungen erzielt werden, die sich mit anderen krankengymnastischen Methoden nicht erreichen lassen.

Die rhythmischen Bewegungsabläufe schulen den Gleichgewichtssinn des Paitienten, wirken durchblutungsfördernd und lösen Spastiken.

Die Dreh-Kipp-Bewegungen des Beckens, die durch das Pferd im Schritt erzeugt werden, sind denen des gesunden Menschen beim Gehen sehr ähnlich. Auf diese Weise erfährt der geh- und bewegungsbehinderte Reiter den Bewegungsablauf des normalen Gehens und bekommt so eine genaue Vorstellung von dem „wie es sein sollte".

Dadurch kann er seine Haltung bei alltäglichen Bewegungen verbessern

Auf diese Weise konnte schon vielen Patienten aus dem Rollstuhl herausgeholfen werden. Auch bei Phantomschmerzen (nervlich bedingte Schmerzen in durch Unfälle oder Amputationen nicht mehr vorhandenen Gliedmaßen) haben sich zum Teil erstaunliche Linderungen erzielen lassen.